Kirche + Welt Internet Ausgabe

Kirche und Welt - Nr. 14/2006 August - 24.08.2006   Zurück zur Übersicht   Kirche und Welt abonnieren

Der Retter der Welt ist wieder da und zwar auf der Leinwand: «Superman Returns». Was ein Comic- und Leinwandheld zum messianischen Superhelden macht.

Und er kehrt zurück

von Andy Schindler-Walch

Ausschnitt aus einem Kinotrailer: Ein dunkles Seitenprofil eines Kopfes im Gegenlicht, der sich langsam erhebt. Schnitt. Ein Jugendlicher, bestrahlt auch im Gegenlicht. Schnitt. Eine Gestalt, die senkrecht ins Sonnenlicht fliegt. Schnitt. Eine Stimme, die aus dem Off sagt: «Obwohl du unter
Menschen aufgewachsen bist, gehörst du nicht zu ihnen. Manche von ihnen sind grossartig, Kal-El. Sie bemühen sich redlich. Doch für den richten Weg fehlt ihnen die Erleuchtung. Dennoch sind sie in der Lage, Gutes zu tun – vor allem aus diesem Grund habe ich dich zu ihnen gesandt – meinen einzigen Sohn.» So wurde unter anderem im Vorfeld für den Film «Superman Returns» geworben, der seit letzter Woche in den Schweizer Kinos läuft. Die Parallelen zwischen Superman und Christus sind unverkennbar.Wie schon in den Filmen Superman 1 (1978) und Superman 2 (1980) sind
die christlichen Bezüge auch in «Superman Returns » deutlich sichtbar, der, so der Regisseur
Bryan Singer, an diese beiden Filme anknüpft. Wieso erhält ein Comic- und Leinwandheld solch messianische Züge?

Sehnsüchte werden gestillt

Es ist nicht erstaunlich, dass eine Neuverfilmung von «Superman» nach so vielen Jahren wieder ins Kino kommt. Die Welt hat sich seit den achtziger Jahren stark verändert. Zwar ist der Kalte Krieg vorbei, doch die Welt ist deswegen nicht sicherer geworden. Im Gegenteil: Krieg, Terrorismus, Naturkatastrophen und die Schattenseiten der Globalisierung machen den Menschen schwer zu schaffen. Nichts scheint heute im Leben mehr sicher zu sein: Beruf, Familie, Natur, und auch die Kirche hat mit den gesellschaftlichen Veränderungen zu kämpfen. Längerfristige Verpflichtungen werden weniger eingegangen, flexibel will und soll der Mensch überall sein. Dabei sehnen sich viele Menschen wieder nach Ruhe und Stabilität, nach einer Welt, die überschaubar ist. Einer Welt, wo klar ist, was gut und böse ist. Und diese Sehnsucht geht noch weiter. Die Menschen suchen nach einem Halt in ihrem Leben. Einen Retter, der ihr Leben als nicht sinnlos erscheinen lässt, sondern ihm Sinn und Richtung gibt. Was wäre da nicht hilfreicher, als ein göttlicher Held, der all das
erfüllt? Ein Held, wie Superman, zu dem man aufblicken kann. Der Zuversicht verströmt. Der gegen das Böse kämpft. Der die Menschen vor Unglück bewahrt. Der die Welt wieder in Ordnung bringt.

Parallelen zwischen Superman und Jesus

Dass solch ein Held wie Superman messianische Züge hat, liegt deshalb auf der Hand. Welche Parallelen weist Superman zu Jesus auf? Ein paar Beispiele genereller Natur:

• Supermans richtiger Name ist Kal-El. «El» bedeutet auf hebräisch «Gott».
• Jor-El, der Vater von Superman, schickte seinen einzigen Sohn auf die Erde. Gott schickte seinen Sohn in diese Welt.
• Superman wird als Kleinkind in einer Art Krippe aus den Resten eines sternförmigen Behälters gefunden. Jesus lag in einer Krippe, über dem Stall der Stern von Bethlehem.
• Jesus und Superman hatten beide Eltern auf der Erde, die sie aufzogen, obwohl sie beide nicht von dieser Welt stammten.
• Beide gehen einem normalen Beruf nach: Jesus als Zimmermann, Superman als Zeitungsreporter.
• Beide haben den Auftrag, die Welt zu retten und zu bewahren.
• Superman geht für einige Zeit in eine Eiswüste und erlebt dort seine Vorbereitungszeit. Jesus geht für 40 Tage in die Wüste und bereitet sich auf seine Aufgabe vor.
• Beide treten mit ihrer wahren Berufung erst nach einer gewissen Zeit und nach ihrer Kindheit öffentlich ins Rampenlicht.
• Beide haben unwahrscheinliche Kräfte, Gutes zu tun, und können Wunder vollbringen.

Parallelen werden auch in den Handlungen des Films «Superman Returns» deutlich:

• Wie der Titel des Films schon sagt: Superman kehrt zurück, nachdem er die Erde für längere Zeit verlassen hat. Auch Jesus wird zurückkehren.
• Der Bösewicht Lex Luthor stösst Superman ein Stück Kryptonit (ein fiktives Mineral, das Superman schaden kann) in die Seite, um ihn damit zu töten. Am Kreuz von Golgatha stösst ein römischer Wachmann seine Lanze in die Seite von Jesus.
• Nach getaner Arbeit, die Welt retten, stürzt Superman voller Schweiss und Blut und dem Tode nahe, rückwärts mit ausgestreckten Armen dem Erdboden zu. Das erinnert an die ausgestreckten Armen von Jesus am Kreuz von Golgatha.
• Superman liegt wie tot in einem Einzelzimmer im Krankenhaus. Die Zeitungen verkünden seinen Tod. Plötzlich ist das Bett leer. Niemand weiss, wie, wann und wohin er verschwunden ist. Und dann
tritt er wieder in Erscheinung. Die Parallele zur Auferstehungsgeschichte von Christus.
• Die Vater-Sohn-Geschichte ist ein zentrales Element von «Superman Returns». Der Satz im Film: «Der Vater wird zum Sohn und der Sohn wird zum Vater» erinnert stark an Johannes 14, 10 +11.
• Als Lois Lane Superman am Schluss fragt, ob sie ihn wiedersehen wird, antwortet er: «Ich werde immer in deiner Nähe sein.» Auch Christus ist immer in unserer Nähe (Matthäus 28, 20).

Wie gehen wir damit um?

Zwar ist «Superman Returns» ein durchschnittlicher Film (zum Teil ist er inhaltlich langweilig und hat unlogische Momente), doch werden mit dem Phänomen Superman und diesem Film erneut die Sehnsucht der Menschen nach Sinn, Stabilität, Gerechtigkeit und Sicherheit gestillt. Dass dieser Held solch starke messianische Züge trägt, sollte uns Christen aufhorchen lassen. Wie gehen wir mit dieser Sehnsucht der Menschen um? Wie erreichen wir sie mit der frohen Botschaft von Christus? Der Trend wird sich weiter fortsetzen, dass Blockbuster-Filme bewusst christliche Bezüge aufgreifen. Damit stillen sie genau diese Sehnsüchte, die viele Menschen haben. Und sei es nur für zwei, drei Stunden in einem dunklen Kinosaal.

Dieser Artikel findet sich in der neusten Ausgabe von kirche+welt.
_____________________

Auch in der neusten Ausgabe:

- Eine Frau wird angepöbelt: Was würden Sie tun?
- Die 19. methodistische Weltkonferenz in Seoul
- Pet-Flaschen-Fussball an den KidsGames

Abonnieren Sie kirche+welt! Es geht ganz einfach mit dem rechts obenstehenden Link oder unter Tel. 01 986 35 81.%endfett

Links:

Messias ohne Mumm - Kritik von SPIEGEL ONLINE zum neuen Superman-Film

Superman als Jesus-Figur (englisch)

Biblische Bezüge (englisch) zu Superman 1 (1978)



-----------
Bitte senden Sie Ihre Bemerkung an die folgende Mailadresse:
"redaktor at kircheundwelt punkt ch".